Seite

 

 

1.      Wie sieht die Welt und die Gesellschaft heute aus ?                                  9

1.1.   Der Mensch in der heutigen Zeit                                                                       9

1.2.   Wie sieht denn unser Leben heute aus ?                                                        10

          1.2.1.     Wir haben eine gestörte Beziehung zu uns selbst                           11

          1.2.2.     Wir haben eine gestörte Beziehung zum Mitmenschen                   11

          1.2.3.     Wir haben eine gestörte Beziehung zur Umwelt                               12

          1.2.4.     Wir haben die Orientierung verloren                                                  15

1.3.   Was macht uns so unsicher ?                                                                           16

1.4.   Zusammenfassung der Analyse                                                                        19

 

 

2.      Der Mensch als Teil der Schöpfung - seine Fähigkeiten

          und Grenzen - dem Mensch gerechte Strukturen                                      21

2.1.   Ist die Welt Zufall oder schöpferischer Zwang ?                                              21

2.2.   Die funktionale, soziale und transzendente Dimension des Menschen           23

2.3.   Der Mensch als lernendes und forschendes Wesen                                        25

2.4.   Der Mensch und sein soziales Umfeld                                                              28

          2.4.1.     Der Mensch                                                                                         29

          2.4.2.     Die Partner                                                                                           31

          2.4.3.     Die Gruppe                                                                                           32

          2.4.4.     Die Gemeinschaft                                                                                 36

          2.4.5.     Die Gesellschaft                                                                                    39

 

 

3.      Handlungen, die zur Bildung bzw. Zerstörung

          menschgerechter Strukturen führen                                                              45

3.1.   Eine Notwendigkeit für den einzelnen Menschen -

          Aktiv sein, eine Leistung erbringen                                                                     45

3.2.   Handlungen, die partnerschaftliche Beziehungen fördern -

          Partnerschaft                                                                                                        47

3.3.   Handlungen, die Gruppenbildung fördern -

          Partizipation                                                                                                          51

3.4.   Der Ordnungsfaktor für die Gemeinschaft in der Gesellschaft -

          Subsidiarität                                                                                                          52

 

3.5.   Die Gesellschaft als Koordinationsebene -

          Werte im Bereich der Gesellschaft                                                                     55

3.6.   Was gibt es nach der Gesellschaft ?

          Der Versuch einer Darstellung eines dem Menschen gerechten

          Menschenbildes - Orientierung an transzendenten Werten                           60

3.7.   Zusammenfassung der Grundsätze                                                                 66

3.8.   Führung und Koordination einer strukturierten Gesellschaft                            67

 

 

4.      Wertvorstellungen - ihre Entstehung

          und Bedeutung für den Menschen                                                                 69

4.1.   Weltbild, Weltanschauung                                                                                  69

4.2.   Wertvorstellungen, Wertesystem                                                                        70

4.3.   Einstellungen, Werthaltungen, Grundsätze                                                        71

4.4.   Zusammenschau                                                                                                 71

4.5.   Die Entwicklungen von Werthaltungen                                                              72

4.6.   Der Mensch und die Wertorientierung                                                                75

4.7.   Werte als persönliches Motivationselement                                                       76

 

 

5.      Die gesellschaftlichen Strömungen der heutigen Zeit                               79

5.1.   Idealismus - Materialismus                                                                               79

5.2.   Wo könnte der Mensch heute in seiner Wertorientierung stehen ?                83

5.3.   Wir müssen vom Reden zum Handeln kommen                                             84

 

 

6.      Folgerungen für die Arbeit in Organisationen und Betrieben                87

6.1.   Wo liegt der Ansatzpunkt für eine Veränderung der Situation ?                   87

6.2.   Wie leiten wir den Erneuerungsprozeß bei den kleinsten Zellen ein ?         88

6.3.   Der Erneuerungsprozeß am Beispiel einer Gruppe in Zillingsdorf                89

6.4.   Aufgabenstellungen für die Organisation in Gemeinden bzw. Betrieben       92

6.5.   Zielvorstellungen für die Arbeit von Betrieben bzw. Gemeinden                    94

6.6.   Bildungsarbeit                                                                                                98

          6.6.1.     Aufgabenstellungen für die Bildungsarbeit

                        in Gemeinden bzw. Betrieben                                                           98

          6.6.2.     Wie gehen wir bei der Bildungsarbeit vor ?                                       99

6.7.   Führungsarbeit und Führungsstrategie                                                           101

          6.7.1.     Leitlinien für die Führungsaufgaben                                                 101

          6.7.2.     Wie könnten Arbeitsprozesse in Organisationen ablaufen                102

 

 

 

 

7.      Folgerungen für das tägliche Leben und

          damit für die Gesellschaft                                                                             105

7.1.   Wenn wir die Gesellschaft verändern wollen, muß

          die Veränderung bei uns selbst beginnen                                                       105

7.2.   Wie ändern wir die Situation                                                                             106

7.3.   Der Mensch in der Familie                                                                                107

          7.3.1.     Der Säugling                                                                                        107

          7.3.2.     Das Kleinkind                                                                                      109

          7.3.3.     Was wir vom Kind lernen können                                                       113

          7.3.4.     Das Kind im Kindergarten                                                                   114

          7.3.5.     Das Kind in der Schule                                                                        115

          7.3.6.     Der junge Mensch im Reifungsprozeß und

                        die Partnerwahl für's Leben                                                                124

7.4.   Die Familie - ihre Aufgaben und Funktionen                                                    126

          7.4.1.     Wohnsituation und Familie                                                                 128

          7.4.2.     Auswirkungen der Wohn- und Familiensituation

                        auf die Gesellschaft                                                                              129

          7.4.3.     Wechselseitige Beeinflussung von Arbeitswelt und Familie                 130

7.5.   Mensch und Arbeitswelt                                                                                    131

          7.5.1.     Der ältere Mensch in der Arbeitswelt                                                 131

          7.5.2.     Haben wir zu wenig Arbeit ?                                                               132

          7.5.3.     Brauchen wir eine Verkürzung der Arbeitszeit ?                            134

          7.5.4.     Warum räumliche Trennung von Arbeitswelt und Wohnwelt ?       137

          7.5.5.     Beispiel einer innerbetrieblichen Partnerschaft                              138

          7.5.6.     Von der autoritären zur partnerschaftlichen Betriebskultur             141

          7.5.7.     Von der sozialistisch-moralistischen bzw. extrem kapitalis-

                        tischen Wirtschaftsordnung zur partnerschaftlichen Arbeitswelt     142

7.6.   Der Mensch und sein Verständnis für die Umwelt                                         144

          7.6.1.     Warum schonen wir die Umwelt nicht ?                                           144

          7.6.2.     Der Mensch darf nicht alles was er kann                                         145

          7.6.3.     Wie sollen wir uns in bezug auf die Umwelt verhalten ?                    148

          7.6.4.     Ein Beispiel aus Obervellach                                                             150

7.7.   Der Mensch eingebunden in Willensbildungs- und

          Orientierungsprozesse                                                                                       151

          7.7.1.     Ansatzpunkte für Veränderungen bei Willensbildungs-

                        und Orientierungsprozessen                                                              152

          7.7.2.     Ein Abend mit Jugendlichen                                                              153

 


 


 

 

 

Aufbau

Aufschwung

Aufstieg

 

mehr als der andere

besser als der andere

vorwärts ...

- einsame Höhen -

weiter ...

atemlos

erschöpft

getrieben

weiter ...

mehr ...

noch weiter ...

leer ... weiter ...

Selbstbetrug, Lüge, Phrasen

... weiter

Wohin ?

Manche rennen nicht mit

stellen sich abseits

in Drogennebel

werfen Steine

und hören das Klagen aus der Dritten Welt

Sollten wir nicht stehenbleiben ?

Atem schöpfen

nachdenken

fühlen, hören, sehen lernen

den anderen wieder wahrnehmen

ihn anreden

mit ihm gehen

zu wieder anderen

und gemeinsam etwas Sinnvolles tun ?

Zurück zum Menschen

überall

in allen Bereichen

in der Familie

in der Schule

in der Arbeitswelt

in der Wirtschaft

in der Politik

Ist zurück nicht ein Vorwärts heute ?

 

Helga Moser