Dem Menschen gerechte Strukturen sind die Voraussetzung für die       
   Umsetzung von Grundsätzen und damit das Leben von Werten.
   Grundsätze und Strukturen korrelieren miteinander, das heißt, sie bedingen
   sich gegenseitig:

     der Mensch als einzigartiges Wesen

     die Partner als erste Stufe der Beziehungen

     die Gruppe als Bindeglied zwischen Mensch und Gemeinschaft

     die Gemeinschaft als überschaubare Organisationsform

     die Gesellschaft als Netzwerk für Koordination und Interessensausgleich


    alles Bekannte und Unbekannte (Transzendenz) – nur durch Beachtung
       und Rücksichtnahme auf diese Dimensionen, der materiellen, geistigen  
       und lebendigen Welt vom Mikrokosmos bis zum Makrokosmos, sichert
       die Lebensgrundlagen für die kommenden Generationen und bedeutet
       Nachhaltigkeit erleben und leben.

 

DEMOKRATIE:    Die Information und die Kommunikation werden in allen
             Richtungen gefördert.
* subsidiäre Verhaltensweisen,           feingliedrige, den Menschen gerechte
    entsprechend den Regeln:              Kommunikationsstrukturen:
     -des Leistungsprinzips,                   Mensch
     -der Partnerschaft,                          Partner
     -der Partizipation und der               Gruppen / Familien, Arbeitsgruppen
     -der Subsidiarität.                           Gemeinschaften /Dörfer, Betriebe


DIKTATUR: Die offizielle Information ist nur von oben nach unten möglich.
* Autoritäre Verhaltensweisen:            Alles umfassender Zentralismus:
   Einzige Regel:                                    Ein Führer und die „Masse“
  „Führer befiehlt. Wir folgen“.